Call for Speaker und Anmeldungsbeginn für die 4. Fachkonferenz des IBCRM e.V.

Termin: 22. & 23. Juni 2022
Veranstaltungsort: Courtyard Berlin City Center, Axel-Springer-Str. 55 I 10117 Berlin

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Institut für Business Continuity & Resilience Management e.V. führt am 22. & 23. Juni 2022 seine 4. Fachkonferenz mit dem Titel „Business Resilience – Herausforderungen und Chancen für Unternehmen in einer Welt des Wandels“ in Berlin durch.

Wir planen diese Konferenz als Präsenzveranstaltung. Sollte es die gegenwärtige Situation erforderlich machen, selbstverständlich inklusive Hygienekonzept mit den dann geltenden Anforderungen. Des Weiteren wird es im Nachgang ein Konferenzpaket mit der Aufzeichnung der Vorträge geben.

Anmeldungsbeginn für die 4. Fachkonferenz

Sie wollen sich unser fachlich hochwertiges Programm – es wird mindestens genau so wegweisend wie unser virtueller Impulstag 2021 werden – nicht entgehen lassen und in den Austausch mit den erfahrenen Referenten und den weiteren Teilnehmern gehen?

Dann melden Sie sich jetzt an! Gehen Sie dafür bitte auf unser Anmeldeformular.

Sponsoring der 4. Fachkonferenz

Sie sind Lösungsanbieter und/oder Beratungsunternehmen und wollen Ihre innovative(n) Lösung(en) und/oder Ihre Fachkompetenz einem interessierten Publikum präsentieren? Sprechen Sie uns für den Versand der Sponsoringvereinbarung an!

Da wir uns in Ihre Rolle hineinversetzen können, wissen wir auch, was SIE interessiert! Und haben eine innovative Lösung dafür!

Call for Speaker

Da es für jeden fachlich Interessierten besonders spannend ist, Vorträge zur Umsetzung der Resilience-Themen Business Continuity Management (BCM), IT Service Continuity Management (ITSCM), Krisenmanagement, ISMS – insbesondere natürlich zu den CYBER-Themen – aus der Praxis zu hören, rufen wir Sie hiermit auf uns Ihre Vortragsidee mitzuteilen, die Sie gerne präsentieren bzw. diskutieren möchten.

Bitte senden Sie uns bis Donnerstag, den 31. März 2022, einen Titel und ein Abstract (grobe Skizzierung der Inhalte, max. 5 Zeilen/Sätze; Vortragsdauer: zwischen 30-45 Minuten, inklusive Diskussion) an veranstaltung@ibcrm.de.

Als Referent erhalten Sie die Anreise und Übernachtung (inkl. Frühstück) bezahlt, können an der Veranstaltung mit ihren Stärkungspausen und dem Abendevent teilnehmen und erhalten das digitale Konferenzpaket.

Inhaltlich möchten wir Sie natürlich nicht einschränken – der leere Stichpunkt symbolisiert IHR THEMA – , können uns aber in diesem Jahr (Impuls-) Vorträge insbesondere zu diesen Themen vorstellen:

Rückblick

  • Was hat uns das letzte Jahr aus Sicht BCM und Resilience an Erfahrungen gebracht?
  • Wie kann man die Erkenntnisse für andere BCM Situationen (außerhalb einer Pandemie) nutzen?

Standards und Methodisches

  • Kann ich in einer Krise agiles BCM betreiben und wenn ja: WIE?
  • Was ist seit 2020 an neuen Methoden / Ergebnissen für BCM + Resilience entstanden?
  • Welche Erfahrungen machen Sie beim messen Ihrer KPIs und Ihrer Resilienz? Welche Tools nutzen Sie dafür?
  • Gibt es einen Wandel des Corporate Security Managements zum Resilience Management?
  • Wenn mein Unternehmen nach Resilience strebt: sind wir dann für die nächste Welle bzw. Pandemie gewappnet?
  • PDCA – Entlastung des BC Managers durch ein Workflow-gestütztes BCM Tool
  • Muss ich auf dem Weg zur ISO22316 (Organisational Resilience) die ISO27001 (ISM) im Zusammenspiel mit der ISO22301 (BCM) umsetzen?
  • ISO22301-Zertifizierung bei Kritische Infrastrukturen – BNetzA-geprüfte Mindestanforderung oder verkaufsförderndes Gütesiegel?
  • Welche Erfahrungen haben Sie bei der Umsetzung der BIA mit der ISO 22317 gemacht?
  • BSI200-4 – erste Erfahrungen mit dem überarbeiteten Standard bzw. kritische Würdigung

Krisenmanagement & Krisenkommunikation

  • Erfolgreiche Krisenkommunikation (Grundsätzliche Anforderungen; Während Corona; “How to do it – or not”)
  • Was hätte in der Krisenkommunikation des Bundes/der Länder wann wie besser gemacht werden können/müssen, damit mehr Leute erreicht und vom Impfen überzeugt werden? Warum konnte man mit wissenschaftlichen Fakten (teilweise) nicht überzeugen? Welche individuellen vs. gesellschaftlichen Aspekte hätten bei der Entscheidungsfindung /-beeinflussung berücksichtigt werden können/sollen?
  • Krisenpsychologie
  • Wie überzeuge ich den Vorstand von der Durchführung einer Krisenstabsübung während einer Pandemie
  • LÜKEX 22 – Erste Vorbereitungen absolviert, aber es gibt noch viel zu tun bis November 2022. Was denn genau?
  • Krisenstabsarbeit – Essentielle Vorgehensweisen, Tools, Dokumentation
  • Warum der Krisenstabsraum nach Corona nicht abgebaut werden darf
  • Krisenmanagement ohne Unterstützung vom Management einführen – Geht dass überhaupt und wenn ja, wie schaffe ich das?

Resilience

  • Zur erforderlichen Konvergenz resilienter Strukturen der Hilfswerke, der Bundes-/Landes- und Kommunal”behörden” und der Unternehmen – Ein erster Ansatz
  • Non-Financial-Risk nachhaltig steuern zur Stärkung der Resilienz
  • IT Risiken: Nur ein Teilaspekt oder bald allumfassend?
  • Welche Rolle spielen das Auslagerungsmanagement und die Informationssicherheit für ein resilientes Unternehmen
  • Im welchen Verhältnis stehen Organisationale Resilienz und Operational Resilience
  • Von der Gefährdungs- zur Risikosteuerung- Wege zur kontinuierlichen Verbesserung der operativen Resilience
  • Versicherungen: Geschäftsausfallrisiko mit vorhandenen Notfallplänen reduzieren und Prämie sparen vs. neue Anforderungen und gestiegene Prämien im Zuge der zunehmenden CYBER-Bedrohungslage
  • Resilience: Szenarien Spiel „digital Twin“ für Unternehmen
  • Persönliche Resilienz im Kontext zur Resilience von Unternehmen

Kritische Infrastrukturen / UP Kritis / §8a-Prüfung

  • Entwicklungen
  • Erfahrungen
  • Herausforderungen
  • Prüfungsvorbereitung
  • Prüfungserlebnisse

Supply Chain Continuity (SCC)

  • Quo vadis Supply Chain – Ever Given-Blockade des Suezkanal und/oder pandemiebedingte Lieferausfälle erfolgreich gemeistert
  • Strategische “Lessons learned”: Sind die 45 Milliarden Euro aus Brüssel – für die Entwicklung und den Bau von Chipwerken in Europa – der “Return des Outsourcings” aus Asien?
  • SCC in der Luxusindustrie: Uhrenfabrikation, Ledertaschen, Haut Couture – disruptable or not?
  • Third Party Risk Management: Mein Dienstleister wickelt sein Spezialgeschäft für den halben Markt ab und jetzt wurde bei ihm ein Konzentrationsrisiko festgestellt – was tun?

BCM LifeCycle

  • BCM im KMU – praktikable Umsetzung ohne aufsichtsrechtliche Anforderungen
  • Digitalisierung/Mittelstand – Transformation des Geschäftsmodells schon vor der Pandemie – und diese dadurch erfolgreich gemeistert
  • BIA light – BCP nicht für alle kritischen Prozesse – 65% der Tests als Schreibtischtest durchgeführt: Gibt es in der Implementierung Möglichkeiten zum Abweichen von den geforderten Regelungen? Was wohl die Aufsicht bzw. der Jahresabschlußprüfer dazu sagt? Und wer bekommt eventuell welche Feststellungen ins Lastenheft geschrieben?
  • Neue kosteneffiziente BC-Strategien/Lösungen nach Corona bzw. BCP-Aktualisierungen im Nachgang zum „gelebten Notfall“?
  • Awareness-Kampagne “leicht gemacht” durch Corona
  • Rechtsberatung für Vorstände – Welche gesetzlichen Regelungen haben welche Konsequenzen, wenn die Resilienzthemen nicht angemessen/ordnungsgemäß/dokumentiert/nachweisbar ungesetzt werden? Gibt es konkrete Beispiele für “Verurteilungen”?
  • Erkenntnisse aus der Forensik für das BCM

Cyber

  • Werden Cyber-Bedrohungen als einziges IT-Ausfallszenario/-risiko konsequent reduziert?
  • State of the Art: Ransom Attack/DDOS/ vermeiden
  • ..
  • ..
  • ..

Ausblick

  • Gewappnet für das nächste Ausfallszenario – Nach Corona ist: vor dem Black Out? Kann die Abschaltung von Kraftwerken im Rahmen der präferierten Nutzung von erneuerbaren Energien und ein Mangel an Gaslieferungen in Kombination mit Wolken und Windstille zu großflächigen Stromausfällen führen?
  • Blick in die Zukunft: Auf welche Risiken und Gefährdungen müssen wir uns für eine nachhaltige Resilience vorbereiten

Gerne können Sie uns auch ein in Ihrem Unternehmen/Ihrer Organisation kontrovers diskutiertes Thema als Vorschlag z.B. für die Erörterung in einer Paneldiskussion oder der konkreten Erarbeitung in einem Workshop zukommen lassen!

Viele Grüße,
Ihr IBCRM-Konferenzteam