Rückblick 2. Fachkonferenz des IBCRM e.V.

Business Resilience – Die unternehmerische Herausforderung einer ganzheitlichen Disziplin.

Am 10. und 11. April 2019 fand die 2. Fachkonferenz des Instituts für Business Continuity & Resilience Management e.V, – kurz IBCRM- statt. Der Verein ist das führende deutsche Fachinstitut für Business Continuity & Resilience Management. Die Mitglieder sind zahlreiche Fachexperten und Studierende aus dem weiten Themenbereich des Business Resilience und Continuity Managements.

Nach der bereits sehr erfolgreichen Auftaktveranstaltung 2018 in Köln wurde als Veranstaltungsort für die zweite Fachkonferenz dieses Mal Frankfurt a.M. ausgewählt. Dem weiten Themenfeld wurde durch eine Verlängerung der Veranstaltung auf zwei Tage Rechnung getragen. Im Herzen der Frankfurter City trafen sich über 100 Experten und Interessierte, um sich in Vorträgen zu informieren, an Workshops mitzuarbeiten und natürlich auch um das Netzwerk zu pflegen. Hierzu diente ein unterhaltsames Abendprogramm im PwC-Tower, den die Teilnehmer ganz typisch hessisch im Ebbelwoi-Express erreichten. Auch dieses Jahr gab ein Thesenpapier zu Resilience den Experten in der Podiumsdiskussion Stoff für Diskussionen. Die Konferenzteilnehmer konnten sich aktiv mittels Live-Voting an der Diskussion beteiligen. Tool-Interessierte konnten ein Tool-Battle erleben, in dem die Anbieter sich wie in einem Elevator-Pitch auf gerade einmal fünf Minuten für die Vorstellung beschränken mussten. Dabei ging es unter anderem um Faktoren wie Benutzerfreundlichkeit, Flexibilität und die Schnittstellen-Einbindung. Auch hier hatten die Zuhörer die Möglichkeit, das für Ihren Einsatzzweck am besten geeignete Tool durch ein Voting zu küren. In den Workshop-Streams ging es um spannende Themen wie ein Branchenvergleich der Resilienz-Umsetzung oder dem Einsatz künstlicher Intelligenz, um Unternehmen widerstandsfähiger zu machen.

Eine der Höhepunkte der Konferenz war sicherlich die Vorstellung des neuen Implementierungsleitfadens für die Durchführung einer Business Impact Analyse (BIA). Die BIA ist eine der großen Herausforderungen in jedem BCM-Implementierungsprojekt. Der Leitfaden soll eine praxisorientierte Anleitung zur zielgerichteten Umsetzung einer BIA sein. Der Clou des Leitfadens ist die Möglichkeit für alle Interessierte, an der Weiterentwicklung des Leitfadens mitzuarbeiten. Hierzu gibt es auf der Webseite des IBCRM die Möglichkeit, Kommentare, Vorschläge und Kritik zum Implementierungsleitfaden abzugeben. Der Leitfaden stellt den ersten Schritt für eine ganze Reihe von Hilfsmitteln dar, die durch den Verein in Zukunft erstellt werden soll. Hierzu und zu weiteren Arbeitsthemen ist der Verein auf die aktive Unterstützung seiner Mitglieder angewiesen, die sowohl diese fachliche Arbeit wie auch die erhebliche Organisation zur Vorbereitung und Durchführung der Konferenz neben ihrem Hauptberuf leisten. Über weitere Mitglieder freut sich das IBCRM e.V. daher immer sehr.

Auch in 2020 wird es wieder eine Fachkonferenz geben. Unter dem Titel: “Die Macht des Black Swan – unwahrscheinliche Ereignisse mit weitreichenden Folgen auf die unternehmerische Resilienzwird” wird das IBCRM die Business Continuity & Resilience Management Community vom 4. bis 5. März 2020 mit spannenden Themen in Frankfurt am Main versammeln. Was sich ändert ist das Aussehen der IBCRM-Ente, die mittlerweile zum festen Markenzeichen der Veranstaltung geworden ist und so manchen Teilnehmer im Büro oder Badezimmer an die Veranstaltung erinnert. Die Anmeldung zur Fachkonferenz 2020 wird in Kürze auf der Homepage des IBCRM möglich sein. Für Frühbucher gibt es dieses Jahr sehr attraktive Sonderkonditionen, so dass sich eine frühe Entscheidung lohnt. Nach der Fachkonferenz ist vor der Fachkonferenz, daher arbeitet das Organisationskommittee schon wieder aktiv an der 3. Fachkonferenz 2020. Wir freuen uns, Sie dort wieder mit einem spannenden und abwechslungsreichen Programm begrüßen zu dürfen!

Folgen Sie uns auf Twitter und treten Sie unserer Gruppe auf Xing bei!